Martinikonzert 2015

Sorgfältiges Einspielen und Stimmen der Instrumente vor dem Konzert in aller Ruhe gehört dazu
Abschluss des Stückes „Absolute Crossover“
Der MV Rust mit den Drums & Pipes der Gordon Highlanders of Austria

Im Zuge des Landesfeiertages veranstaltete der Musikverein Rust wieder die traditionellen Martinikonzerte, die den musikalischen Höhepunkt im Vereinsjahr darstellen. Wie schon in den letzten Jahren wurde das Konzert im beeindruckenden Haydnsaal im Schloss Esterházy am 14. Und 15. November gespielt.

 

In nicht viel mehr als sechs Wochen Vorbereitungszeit wurde das anspruchsvolle Konzertprogramm, das von Kapellmeister Michael Lehner zusammengestellt wurde, mit seinen Musikantinnen und Musikanten einstudiert. Dabei zeigten sich bei so manchen in den Reihen des Vereins ungeahnte musikalische Fähigkeiten die freigesetzt wurden.

 

Das abwechslungsreiche, aber anspruchsvolle Konzertprogramm reichte vom Opener aus der Filmserie Stargate, über den „Grande Marche“ von Joseph Haydn bis zu schwungvollen und virtuosen Werken wie „El Camino Real“, dem Konzertmarsch „Navigation Inn“ oder der melodiösen „Alpina Saga“. Besondere Highlights waren das Solostück für Flügelhorn „Besame Mucho“, das von Jürgen Grafl gemeinsam mit dem Musikverein präsentiert wurde. Mit seiner Interpretation ließ Jürgen nicht nur die MusikantInnen dahinschmelzen, auch das Publikum war begeistert.  Musikalische Gäste der besonderen Art waren diesmal auch vertreten. Zum Einen durfte der Musikverein die Sängerin Katrin Striok begrüßen als auch die „Drums & Pipes“ der „Gordon Highlanders of Austria“, die gemeinsam mit dem Musikverein das Stück „Mull of Kintyre“ zum Besten gaben. Fast ein wenig unerwartet wurden die Sängerin und die Drums & Pipes mit Standing Ovations an beiden Konzerttagen gefeiert.

 

Hinter dem Moderatorenpult fand sich heuer ein neues Gesicht. Mag. Norbert Filipitsch moderierte gekonnt durch das Konzert. Nach der Samstagsvorstellung fanden sich die Musikantinnen und Musikanten gemeinsam mit den Konzertbesuchern im Lokal Henrici zur Aftershowparty ein wo DJ Fredi noch für gute Stimmung bis in den späten Abend sorgte.

 

Der Musikverein freute sich besonders auch über die zahlreichen Gäste an beiden Konzerttagen, denn das macht die mühevolle Erarbeitung des Programmes für die Beteiligten gleich vergessen. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern und freuen uns schon auf ein Widersehen beim Martinikonzert 2016.

 

>> Hier << gehts zu den Fotos